Im Gespräch mit dem Balinger HGV

Gemeinsam mit meiner Kollegin und Fraktionssprecherin im Balinger Stadtrat Sevgi  Turan-Rosteck habe ich mir Zuhause in Balingen ein Bild von der Stimmung im örtlichen Handel gemacht. 

Im Gespräch mit Bernd Flohr, Vorstandssprecher des HGV Balingen kamen wir schnell auf einen gemeinsamen Nenner: Die meist inhabergeführten Betriebe in unserer Stadt sind unsere Stärke! So können wir darauf hoffen, dass die Geschäfte nach der aktuellen Schließung wieder ihren Betrieb aufnehmen werden. Sicherlich mit dem einen oder andern „blauen Fleck“ aber nicht in ihrer Existenz gescheitert. Wohingegen Einrichtungen und Betriebe, sowie Gaststätten und Restaurants, die häufig in der Abhängigkeit von Pachtverträgen stehen, eine sehr schwere bis womöglich nicht zu überstehende Zeit haben werden. 

Bei der Frage, wie die Balinger Verwaltung die Betriebe und Dienstleiter*innen denn unterstützen könnte, erfuhren wir in unserer Anfrage in der Ausschusssitzung des Verwaltungsrats zu Beginn des Jahres, dass künftig eine gemeinsame Veröffentlichung der „call -/ click and collect“- Aktion mit Kontaktdetails sowohl im Gemeindeblatt „BL aktuell“ als auch, so regten wir GRÜNEN an, auf der Homepage der Stadt Balingen veröffentlicht werden sollte.

Bernd Flohr hält auch einen Zusammenschluss der Gastronomiebetreibenden für wichtig. Hier könnte z.B. die DEHOGA für alle Restaurantbetreibenden eine solche Veröffentlichung organisieren. Dabei sollte es in dieser schwierigen Zeit keine Rolle spielen, ob ein Betrieb Mitglied im Verband ist oder nicht. Vielmehr könnte diese Hilfe eine Möglichkeit zur Aufnahme für mache bedeuten.

Insgesamt ist der HGV zufrieden mit der Kommunikation zwischen den Händler*innen und der Verwaltung. Durch die Auflösung des Stadtmarketingvereins Balingen aktiv und der Übernahme mancher Marketingaktivitäten durch den HGV, so Flohr, gibt es große Chancen auf die Mitwirkung in der Gestaltung von Balingens Stadtleben.

Vor allem in Hinblick auf die bevorstehende Gartenschau sieht Bernd Flohr, genauso wie wir, eine ganz besondere Chance für Balingens Innenstadt. „Alle Balinger Händler*innen können sich heute schon auf eine ganz besondere Zeit freuen“, so Flohr. Die Neugestaltung durch den Gartenschauausschuss (GSA) bedeutet für alle Balinger Bürger*innen eine nachhaltige Bereicherung. Umso wichtiger ist es, während des Lockdowns nicht die Hoffnung zu verlieren, sondern den Blick nach vorne zu richten und jetzt so gut es geht, gemeinsam mit allen Beteiligten auf die Gartenschau hin zu arbeiten.

Denn unsere Stadt Balingen ist eine ganz besondere Einkaufsstadt in unserem Kreis, die auch wegen ihres kulturellen Angebots als auch den schönen Wochenmarkt Besucher*innen von Nah und Fern anzieht. Auf solche unbeschwerten Zeiten hoffen wir nun alle wieder.

Verwandte Artikel