Klimaschutz und Naturschutz

Unsere Lebensgrundlage wird von der Natur und dem Klima bestimmt. Der Schutz dieser komplexen Systeme muss somit Grundlage für alles Handeln des Menschen sein. Wir müssen uns innerhalb dieser gegebenen Grenzen von Klima und Natur bewegen. Was wir seit vielen Jahrzehnten tun, ist das Gegenteil: wir beuten diese Ressourcen über die Maßen aus.

Die Grenzen zu akzeptieren, sichert langfristig den Wohlstand unserer globalen Gesellschaft. Wie keine Generation zuvor, kennen wir den größten Teil der Zusammenhänge, wir wissen, was auf uns zukommt. Das Klima lässt nicht mit sich verhandeln. Unsere zukünftigen politischen Entscheidungen, auf allen Ebenen, müssen auf  Nachhaltigkeit, Klima und Naturschutz geprüft sein.

Korrekturen sind dringend notwendig. Davon betroffen sind Technologie, Bewusstsein und Lebensstil. Das alles zielt darauf ab, den Verbrauch von Ressourcen zu reduzieren, die Effizienz ihrer Nutzung zu steigern, den Eingriff in Natur und Klima zu minimieren und zu vermeiden.

Der Zollernalbkreis bietet von diesen Lebensgrundlagen, weite Naturflächen und unberührte Natur, sehr viel. Das ist gut so. Es sollte uns nicht dazu verleiten, damit  großzügig umzugehen, ganz im Gegenteil. Noch immer versiegeln wir zu viel wertvolle landwirtschaftliche oder naturnahe Fläche für Gewerbe, Wohnen und Straßenbau. Eine bebaute Fläche sollten wir aber vielfältig nutzen, wie zum Beispiel die Mehrfachnutzung von großen Parkplätze in Gewerbegebieten. Modelle dafür sind längst vorhanden.

Lassen Sie uns das alles gemeinsam beherzigen und das, was wir schätzen, für die Zukunft bewahren. Dafür setze ich mich ein!

Verwandte Artikel